2015


schauholz auf der Niederbayernschau in Landshut

„schauholz“ zeigt auf der Niederbayernschau in Landshut die Highlights der Sonderausstellung „Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“, die 2011 in der Pinakothek der Moderne in München zu sehen war und gewährt einen faszinierenden Einblick in die Möglichkeiten des modernen Holzbaus. 

Regionaler Waldbesitzertag Mittelfranken/Oberfranken

Ob Waldbesitzerin oder Waldbesitzer, Waldfreund oder einfach nur natur- oder technikinteressiert, alle fanden auf dem Waldbesitzertag in Forchheim ihren Ansprechpartner und wichtige Informationen rund um die Themen Wald- und Forstwirtschaft.
Sonntag, 21. Juni 2015 im Forchheimer Kellerwald.

2014


Wald. Vielfalt ohne Ende - Festwoche Kempten 2014

Von allen Lebensräumen an Land beherbergen Wälder die höchste biologische Vielfalt. Diese Vielfalt bringt eine breite Palette von Gütern und ökologischen Dienstleistungen hervor. Primär nutzen wir den Rohstoff Holz, doch der Wald hat viel mehr zu bieten, wie das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten auf der Allgäuer Festwoche 2014 aufgezeigt hat.

Holz bewegt unser Klima (Interforst 2014)

Die bisher unterschätzten Klimaschutzeffekte der Forst- und Holzwirtschaft stehen in im Mittelpunkt von proHolz Bayern auf der INTERFORST 2014. 
Neben schauholz der mobilen Wanderaustellung mit nationalen und internationalen Holzbauprojekten, präsentiert proHolz Bayern auf einem Gemeinschaftstand mit den wichtigsten Vertretern der bayerischen Forstwirtschaft seine neue Kampagne „Holz bewegt“.

Warum es eine gute Idee ist, ein Holzhaus zu bauen

Ein eigenes Haus, wer will das nicht. Für viele ist das der Lebenstraum. Im öffentlichen Bereich und in der Wirtschaft werden ständig neue Gebäude gebaut oder bestehende Gebäude saniert. Immer öfter entscheiden sich die Bauherren wieder zu dem Baustoff, der die Menschheit seit jeher begleitet. Zu Holz. Was hat es mit diesem Wunder der Natur auf sich? Und warum ist es eine gute Idee ein Holzhaus zu bauen?

Marc Kubatta-Große im Gespräch mit Prof. Dr. Hubert Röder

A6: Aufbau vom roten Dach - die Geschichte (Kinoversion)

Die Sechste Architekturwoche vom 16. bis 24. Mai 2014 in München.
Aus rohen Baumstämmen, hochmodernen Buchenfurnierschichtholzträgern und roten Schaltafeln, wurde ein fantastisches Holzbauwerk mitten im Herzen von München geschaffen, das seinesgleichen sucht. Der Entwurf für das temporäre Dach geht auf einen studentischen Wettbewerb an der Technischen Universität München am Lehrstuhl von Prof. Florian Nagler zurück und wurde von Studenten der TUM in Zusammenarbeit mit Zimmerern im Park der Herzog-Wilhelm-Straße, die sich vom Sendlinger Tor bis fast zum Karlsplatz parallel zum Altstadtring erstreckt, aufgebaut. Hier schlägt das Herz der Architekturwoche München. Alle Veranstaltungen finden hier statt: Unter einem langen, temporären Dach wird eine Woche lang diskutiert, zugehört, gelesen, gegessen und getrunken, Musik gemacht.
Dies ist die originale Kinoversion, die zur Eröffnung am 16. Mai 2014 im Filmtheater am Sendlinger Tor gezeigt wurde.

A6: Eröffnung der Sechsten Architekturwoche

Die Sechste Architekturwoche vom 16. bis 24. Mai 2014 in München.
Den Start der Veranstaltungen unter dem A6-Dach machte die Würdigung der Preisträger des Studentenwettbewerbs an der TU München. „Die Schönheit und die Kraft des Raumes, seine Weite und seine Offenheit haben die Jury überzeugt. Damit verkörpert der Entwurf auf elegante Art und Weise das zentrale Thema der A6: "Wie gelingt es zu verdichten, ohne einzuengen?" so das Fazit der Jury.

A6: Aufbau rotes Dach in Zeitraffer

Die Sechste Architekturwoche vom 16. bis 24. Mai 2014 in München.
In der Herzog-Wilhelm-Straße, die sich vom Sendlinger Tor bis fast zum Karlsplatz parallel zum Altstadtring erstreckt, schlägt das Herz der Architekturwoche München. Alle Veranstaltungen finden hier statt: Unter einem langen, temporären Dach wird eine Woche lang diskutiert, zugehört, gelesen, gegessen und getrunken, Musik gemacht.
Der Entwurf für das temporäre Dach geht auf einen studentischen Wettbewerb an der Technischen Universität München am Lehrstuhl von Prof. Florian Nagler zurück.

Weitere Informationen zur A6

A6: Begegnung unter rotem Dach ab 16.05.2014 in München

Die Sechste Architekturwoche vom 16. bis 24. Mai 2014 in München.
Mitten Im Herzen von München entlang der Herzog-Wilhelm-Straße entsteht für kurze Zeit ein ganz besonderes Holzbauwerk. Von Studenten der TU München entworfen, zusammen mit Zimmerern aufgebaut, soll ein rotes Dach, getragen von rohen Baumstämmen, das Zentrum der „Sechsten Architekturwoche in Bayern“ werden.

Weitere Informationen zur A6

schauholz ab 30.04.2014 in Grafenau

Vom 30. April bis 4. Mai 2014, zeigt das Ilzer Land auf den Aktionstagen Holz in Grafenau, wie man die Stärken der Region trotz des drohenden demographischen Wandels lebenswert erhalten kann. 
Der nachwachsende Rohstoff Holz und seine nachhaltige Vermarktung in der Wertstoffkette der Region, kann hier der richtige Weg in die Zukunft sein.
Mit der Wanderaustellung "schauholz" und einem vielfältigen Informations- und Aktionsprogramm rund um den Werkstoff Holz ist die Veranstaltung eine ideale Plattform, um die Bevölkerung auf die große Bedeutung und Leistungsfähigkeit des vielseitigen Rohstoffes Holz aufmerksam zu machen.

2013


Laubholz - die Zukunft im Holzbau?

Durch den naturnahen Waldumbau zugunsten von Laubholz werden tragende Laubholzkonstruktionen in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Insbesondere das Buchenbrettschichtholz und das Furnierschichtholz, welches gerade kurz vor seiner Markteinführung steht, werden zu interessanten Alternativen im konstruktiven Holzbau. Im Gegensatz zum Nadelholz besitzt Laubholz eine höhere Festigkeit und Steifigkeit. Es lassen sich Bauteile mit hoher Tragfähigkeit und geringeren Querschnitten herstellen, die den Architekten völlig neue Möglichkeiten im konstruktiven Holzbau bieten. Diese neuen Holzbauprodukte können sich mit ihren Eigenschaften durchaus mit Stahl und Stahlbeton messen, und so den Holzbau in Zukunft weiter nach vorne bringen.

schauholz ab 27.09.2013 im Architekturmuseum Schwaben

Den Auftakt der Präsentation bildet der im Freigelände des Museums aufgestellte Ausstellungsraum "schauholz". In Holzbauweise errichtet dient er selbst als Anschauungsobjekt und zeigt in seinem Inneren aktuelle Holzbauten einschließlich ihrer ökologischen und ökonomischen Vorzüge.

Während "schauholz" eine Auswahl international bekannter Projekte zur Darstellung bringt, konzentriert sich die Ausstellung in den Räumen des Architekturmuseums auf die Region Bayerisch-Schwaben. Hier, in einer der waldreichsten Gegenden Deutschlands, nimmt der Baustoff Holz bereits heute einen immensen Stellenwert ein und wird zunehmend an Bedeutung gewinnen: für die heimische Wald- und Forstwirtschaft, für Holz verarbeitende Unternehmen, für Architekten und Ingenieure und Bauherren.

Ausstellung vom 27. September bis 17. November 2013
täglich außer Montag 14 – 18 Uhr

proHolz Bayern Forum 2013 am 25.09.2013 in München

Anlässlich des 300sten Jubiläums des Prinzips der Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft blickt proHolz Bayern mit der Veranstaltung Zukunftsentwürfe - Nachhaltige Lösungen für neue Herausforderungen am 25.09.2013 im Oskar von Miller Forum gemeinsam mit rund 120 geladenen Gästen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Umwelt in die Zukunft:

Es geht um konkrete Zukunftsperspektiven rund um das Thema Holz und seine nachhaltige Nutzung.

Die dafür umweltrelevanten Trends und Strömungen werden durch Vorträge der Architekten Muck Petzet und Yves Schihin sowie Professor Cordt Zollfrank aus den Blickwinkeln neue Ressourcen, neues Leben und neues Design beleuchtet und diskutiert. Eva Maria Herrmann, Architektin und freie Journalistin, führt fachkompetent durch den Abend.

„Mit dieser Mischung aus Fachvorträgen und lebendigem Dialog wollen wir Denkansätze für künftige Entscheidungen ausloten“, erklärt Alexander Kirst, der Vorsitzende von proHolz Bayern. „Energieeffizienz und Klimaschutz werden in Zukunft immer mehr unser Handeln bestimmen. Das ist Grund genug, sich heute schon mit Lösungen zu beschäftigen, die wirklich naturverträglich sind und nicht etwa Verzicht oder Einschnitt beim Wohlstand bedeuten.“

proHolz Bayern will Denkanstöße geben und sucht den offenen sachlich geführten Dialog, wenn es um Forstwirtschaft und Holznutzung geht. Dazu reiht sich das proHolz Bayern Forum ein in eine Vielzahl von überregionalen und regionalen Veranstaltungen der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern.

schauholz ab 21.08.2013 am Neupfarrplatz in Regensburg

Mit der Ausstellung „300 Jahre Nachhaltigkeit“ möchte die Bayerische Staatsforsten auf die lange Tradition der forstlichen Nachhaltigkeit und deren besonderer Bedeutung für die Bewirtschaftung unserer Wälder aufmerksam machen.
Das komplexe Thema der Forstwirtschaft wird dem Besucher an fünf Stationen der Austellung über anschauliche Ausstellungsobjekte vermittelt.
schauholz ist zentraler Bestandteil dieser Ausstellung in der es viel Informatives und Spannendes rund um das moderne Bauen mit Holz zu erleben gibt.
Vom 21. bis 27. August 2013 am Neupfarrplatz in Regensburg.

schauholz ab 10.08.2013 auf der Allgäuer Festwoche


Am 10. August 2013 eröffnete Ministerpräsident Horst Seehofer die 64. Allgäuer Festwoche in Kempten. Bis zum 18. August 2013 steht die Festwoche Kempten im Zeichen des nachwachsenden Rohstoffs Holz. Das Allgäuer Holzforum e.V. bietet mit der mobilen Ausstellung "schauholz" Informatives und Spannendes rund um das moderne Bauen mit Holz.
Mit dieser Aktion feiert das Holzforum Allgäu sein zehnjähriges Bestehen.

"Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben" am 02.08.2013 besichtigt

Staatsminister Helmut Brunner informierte sich am 2. August 2013 über den aktuellen Projektstand des »Steigerwald-Zentrums – Nachhaltigkeit erleben«.
An diesem Tag öffnet das Gebäude erstmals seine Türen, für Politik und Bevölkerung. Wälder bieten Erholung und sind zugleich Arbeitsplatz. Sie liefern sauberes Trinkwasser, Rohstoffe und beheimaten zahlreiche Tiere und Pflanzen.
All dies wird am »Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben« dargestellt und erlebbar gemacht. Ausstellungen und Waldführungen zeigen für alle Altersgruppen, was nachhaltiges Handeln auch für ihre persönliche Lebensgestaltung bedeutet.
Mit dem Waldinformations- und Erlebniszentrum entsteht eine neue Attraktion in der unterfränkischen Wald- und Weinbauregion. Neuland – bautechnisch und ästhetisch – wird bei der Gebäudedecke betreten. Den Schlusspunkt unter die Bauarbeiten setzen im Herbst die attraktive Ausstellung und Inneneinrichtung.

Großer Bayerischer Waldtag am 02.08.2013 in Gaibach

Am 2. August 2013 hat die Bayerische Staatsregierung in Schloss Gaibach mit Vertretern der Waldbesitzer, dem Bayerischen Bauernverband und Bayerischen Waldbesitzerverband, mit der Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung zur Stärkung der Forstwirtschaft und des ländlichen Raums – Forstwirtschaft 2020“ („Waldpakt“) wichtige politische Weichenstellungen für die Zukunft getroffen. Damit geht Bayern bundesweit einen eigenen Weg. 

Vor über 1.000 Waldbesitzern und zahlreichen Vertretern der Politik dankten Bauernpräsident Walter Heidl und der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, Sepp Spann, dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer für sein klares Bekenntnis beim Großen Bayerischen Waldtag zu dem Prinzip „Schützen durch Nützen“. Dies sei keinesfalls selbstverständlich, wenn man an dieser Stelle die Position der Bundesregierung oder anderer Bundesländer betrachtet. 

Mit der Stärkung der Forstzusammenschlüsse hilft die Bayerische Staatsregierung zudem, die äußerst aufwändige Betreuung der vielen Kleinwaldbesitzer zu verbessern und auszubauen. 

Die Waldbesitzer bekennen sich zur verantwortungsvollen nachhaltigen Forstwirtschaft. Sie leben den Generationenvertrag aus tiefster Überzeugung. Die Naturnähe der Wälder ist das Ergebnis verantwortungsvollen Wirtschaftens. Der Wald und sein Holz geben zudem über 200.000 Menschen einen Arbeitsplatz und sind damit ein Lebensquell der Gemeinden vor allem im ländlichen Raum.

Waldbesitzertag mit schauholz am 28.07.2013 in Straubing

Vom 22. bis einschließlich 28. Juli 2013 steht die Herzogsstadt Straubing ganz im Zeichen des nachwachsenden Rohstoffs Holz. Mit der mobilen Ausstellung schauholz wirbt das Netzwerk Forst und Holz am Stadtplatz für Holz aus der Region als Bau- und Werkstoff der Zukunft. Höhepunkt der Woche rund um Forst und Holz in Straubing ist der Waldbesitzertag am Sonntag, veranstaltet von der Bayerischen Forstverwaltung und eröffnet durch den Forstminister Helmut Brunner.

schauholz ab 03.07.2013 vor dem Forstministerium in München

Hingucker aus Holz: Inmitten historischer Steinbauten wirbt derzeit in der Münchner Innenstadt ein begehbarer Holzcontainer für den Bau- und Werkstoff der Zukunft. "schauholz“ heißt die moderne Wanderausstellung, die heuer beim Europäischen Design Award mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde und viel Wissenswertes rund ums Bauen mit Holz bietet.

Der "schauholz“-Ausstellungscontainer in der Ludwigstr. 2 ist noch bis 11. Juli täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Anschließend wird er in Straubing, Kempten und Regensburg zu sehen sein.

proHolz-Pavillon ab 28.05.2013 in Nürnberg

Der proHolz Bayern-Pavillon mit seinem magischen Wald informiert vom 28. Mai bis zum 9. Juni 2013 auf dem Kornmarkt in der Nürnberger Innenstadt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit". Der magische Wald von proHolz Bayern wird erzeugt durch wenige Bäume in einem komplett verspiegelten Holzsaal.

Unter dem Motto „300 Jahre Nachhaltigkeit - Wege in die Zukunft" richtet sich das Aktionsbündnis proHolz Bayern in Nürnberg gezielt mit den Themen pro Waldpflege und pro Holzverwendung an die Öffentlichkeit. Im Mittelpunkt steht der nachwachsende Rohstoff Holz und der Zusammenhang zwischen Waldpflege, Holzverwendung und der heimischen Wirtschaftskraft. Holz ist materialisierte Solarenergie, Kohlenstoffspeicher, ein universeller Bau- und Werkstoff, Rohstoff für die Papierherstellung und Energieträger.

Die nächte Möglichkeit den Pavillion zu erleben besteht vom 5.- 12.Oktober in Augsburg.

schauholz am 08./09.06.2013 auf dem Flughafen MUC

Beim „Tag der Luftfahrt“ am 8. und 9. Juni 2013 ist die mobile Ausstellung schauholz auf dem Münchner Flughafen zu erleben. Mit schauholz am Besucherpark weist proHolz Bayern auf die Relevanz von Holz als Baustoff des 21. Jahrhunderts hin und verdeutlicht die positiven Effekte von Holz und Holzbau auf das Klima. Holzbauten wirken CO2 senkend. Eine nachhaltige Holznutzung bremst den Anstieg von CO2 in der Atmosphäre und so den Treibhauseffekt. Jeder Baum und jedes Produkt aus und mit Holz ist gelebter Klimaschutz. Passend dazu wurden von proHolz Bayern kleine Bäumchen verschenkt. Der Stand von proHolz Bayern zeigt deutlich, dass Nachhaltigkeit und Fortschritt gut zusammenpassen. Das hat auch die Besucher begeistert.

SCHAUING Richtfest am 12. Mai 2013 in München

SCHAUING Richtfest | 12. Mai 2013 | Pinakothek der Moderne in München

© Alexander Laurenzo

Der temporäre Charakter der SCHAUSTELLE, ein Provisorium zur Überbrückung der Sanierungs-arbeiten der Pinakothek der Moderne, ist Ausgangspunkt für die besondere Holz-Aktion SCHAUING.

SCHAUING entsteht ab dem 7. Mai aus rund 30 temporären Raumobjekten aus Holz, die nach verschiedenen Funktionstypen entwickelt werden. 180 Studenten des Lehrstuhls für Architektonisches Gestalten und des Fachgebiets Holzbau der TU München arbeiten mit Holzlatten und einfachen Werkzeugen, hämmern, sägen und bauen direkt neben der SCHAUSTELLE.

Nach dem Richtfest werden die Hütten von SCHAUING zur temporären Nutzung freigegeben. Bürger und Künstler sind vorab aufgerufen, sich mit ihren Projektideen – je ausgefallener, desto besser – für die Räume zu bewerben. So werden die Holzhütten nach und nach provisorisch eingenommen, angeeignet, überformt, werden Ruhekoje, Kiosk, Bühne … oder auch ganz unerwartet genutzt. Offen, dialogisch und prozesshaft entwickelt sich eine temporäre Siedlung.

  • Eine Kooperation des Architekturmuseums mit dem Lehrstuhl für Architektonisches Gestalten und dem Fachgebiet Holz der TU München.
  • Unterstützt von der »Stiftung des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes: »Donat Müller« und »proHolz Bayern«

SCHAUSTELLE | Pinakothek der Moderne | bis 15. September 2013
Ecke Türkenstraße/Gabelsbergerstraße | München
www.schaustelle-pdm.de

Richtfest an der SCHAUSTELLE: 30 Raumprojekte aus Holz feierlich eingeweiht

SCHAUING - Schaulinge werden aufgestellt

SCHAUING - Zeitraffer

von-Carlowitz-Denkmal am 22. März 2013 eingeweiht

von-Carlowitz-Denkmal eingeweiht

Tagung und Einweihung des Denkmals am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan am 22. März 2013 anlässlich des dreihundertsten Jahrestages des Erscheinens der „Sylvicultura Oeconomica" von Hans Carl von Carlowitz

Wir leben heute in den immer enger werdenden Grenzen der Ressourcenverfügbarkeit eines vergleichsweise kleinen Planeten. Anlässlich des dreihundertsten „Geburtstags" des Begriffs der Nachhaltigkeit wird die Entwicklung der Idee von ihren Ursprüngen bis in die Gegenwart nachgezeichnet und ihre Bedeutung für die Zukunft beleuchtet.

Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde erstmals im 1713 erschienenen Buch „Sylvicultura Oeconomica" von Hans Carl von Carlowitz verwendet.

Ausgehend von Carlowitz hat sich die Idee zunächst in der mitteleuropäischen Forstwirtschaft etabliert, wurde dann auf wesentliche Aktivitäten der Gesellschaft und der Wirtschaft, ja auf den gesamten „Life Style" ausgedehnt. Er gehört heute zu den Kernbegriffen globaler Politik.

Bayerischer Zimmererverband tritt der Klima-Allianz bei

Die Bayerische Klima-Allianz hat einen neuen Partner.

Am 19.10.2013 treten Bayerns Zimmerer der Bayerischen Klima-Allianz bei: Umweltminister Dr. Marcel Huber und Innenminister Joachim Herrmann besiegeln die Partnerschaft für den Klimaschutz

Auf dem traditionellen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag in Erlangen hebt Umweltminister Huber das Klimaschutzdenken der bayerischen Zimmerer hervor: „Die Bayerischen Klimaziele sind klar und ambitioniert: Bis 2020 sollen die CO2-Emissionen pro Jahr pro Bürger in Bayern auf deutlich unter sechs Tonnen gesenkt werden. Auch zukünftig stehen für Bayern Klimaschutz und eine klimaverträgliche Energiewende im Mittelpunkt. Jeder weitere engagierte Partner trägt dazu bei, die Herausforderungen zu meistern, die Klimawandel und Energiewende an uns stellen."
Auch von Innenminister Herrmann gibt es lobende Worte: „ Nur im engen Schulterschluss zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft können wir der Klimaveränderung vorbildhaft entgegenwirken. Mit Hilfe des Landes-innungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks sind wir diesem Ziel einen Schritt näher gekommen."

Quelle: Mikado

2012


Regionaler Waldbesitzertag 2012 am 23. Sept. 2012 in Amberg

Einladung nach Amberg, Oberpfalz am 23. September 2012

proHolz Bayern-Pavillon auf dem 125. ZLF in München

Bauen mit Holz erhöht die Wertschöpfung

Holzverwendung und Waldbewirtschaftung gehören untrennbar zusammen. Die vielfältigen Möglichkeiten von Holz als Bau- und Rohstoff ermöglichen ein hohes Maß an Wertschöpfung im ländlichen Raum. Angesichts dessen ist es wichtig, Holz so weit wie möglich zu verbauen oder im Wege der industriellen Weiterverarbeitung zu Holzwerkstoffen oder Papier und Verpackungsmittel einer weitergehenden Nutzung zuzuführen. Nachhaltige Holzernte stellt sicher, dass der Wald dabei nicht übernutzt wird. Der Beweis sind PEFC-zertifizierte Wälder.

Wald hat Gesicht

Seit Generationen pflegen rund 700.000 Waldbesitzer und Förster die bayerischen Wälder. Sie tun dies mit Sachverstand und Erfahrung. So viele Waldbesitzer es gibt, so unterschiedlich werden die Wälder bewirtschaftet. Eines haben sie gemeinsam: Sie wirtschaften naturnah und nachhaltig. Das Ergebnis ihres Schaffens: eine hohe Biodiversität und Werthaltigkeit ihrer Wälder. Im Wege unserer Forstwirtschaft wird so viel Holz freigesetzt wie es auf natürlichem Wege nachwächst. Das garantiert Wertschöpfung ohne negative Nebenwirkungen. Wußten Sie schon: Die deutsche Forstwirtschaft feiert im kommenden Jahr "300 Jahre Nachhaltigkeit".

Richtfest und Einweihung durch Staatsminister Helmut Brunner

„... so trink ich zum Schluss mein Glas jetzt lehr, zum Wohle dieses Bauwerks, dem Holz, zu Ehr. proHolz! Prost!" So begießen die Zimmererlehrlinge den proHolz Bayern Pavillon zum Richtfest am 26. September 2012 auf dem ZLF. Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, überzeugt sich von dem gelungenen Bauwerk und betont die Wichtigkeit des Marketing-Bündnisses proHolz Bayern. Zahlreiche Ehrengäste aus der Forst- und Holz-Branche streifen durch den Magischen Wald und sind schlichtweg begeistert. Noch bis zum 30. September ist der Spiegelwald auf der Theresienwiese zu bestaunen.


Broschüre "Landwirtschaftliches Bauen in regionalen Kreisläufen"

Vorstellung der Broschüre "Landwirtschaftliches Bauen in regionalen Kreisläufen" am 25. September 2012

Die Broschüre entsteht parallel zu einem Pilotprojekt in Bayern. Sie beschäftigt sich mit der Wertschöpfungskette "Wald - Bauen - Nutzen" und zeigt die Sinnhaftigkeit der regionalen Wertschöpfung basierend auf der Holzbranche für den ländlichen Raum.

Die Broschüre können Sie hier downloaden.


O´zapft is´: Erste Eindrücke zum proHolz Bayern-Pavillon auf dem ZLF

22.09.2012, München Theresienwiese
 
Pünktlich zur Eröffnung des 125. Zentral-Landwirtschaftsfest durch Walter Heidl, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, startet proHolz Bayern mit seinem neuen Erscheinungsbild. Markenkern ist ein violetter proHolz-Würfel, der für die Mission, Ziele und Positionen von proHolz Bayern steht. Mit Unterstützung durch Studenten der Architektur und des Bauingenieurwesens an der TU München entstand ein Pavillon, der den Wald als Kernstück der Kreislaufwirtschaft "Forst und Holz" in Szene setzt. Unser Video-Team befragte die Besucher des ZLF nach ihrem ersten Eindruck vom neuen Auftritt von proHolz Bayern. 

Aufbau Messestand 125. ZLF in München

Magischer Waldpavillon von proHolz Bayern auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München

Am Rande des Oktoberfestes informiert ein magischer Pavillon über Forst und Holz und gibt Einblicke in Holzbau und Wald in Bayern. Der „proHolz Bayern"-Pavillon kann besucht werden vom 22. bis 30. September 2012 auf dem 125. Zentral-Landwirtschaftsfest in München. Geplant und erbaut wurde er aus einem Team von Studenten und Zimmerer-Lehrlingen. Mittlerweile ist der Pavillon auf dem Gelände des ZLF angekommen und aufgebaut und sieht vielversprechend aus. 

Planmäßig wurde am 11./12. September der Pavillon auf dem Gelände des ZLF montiert. Dabei konnten sich die neugierigen Zaungäste auf dem ZLF-Gelände ein Bild von den Vorzügen der Holzbauweise machen: vorgefertigte Elemente, wenig Baustelleneinrichtung, geringer Energiebedarf und witterungsunabhängig. Der Pavillon hat einen doppelten Boden, in den die Pflanzentröge passgenau eingealssen sind und der die Hackschnitzel trägt. Damit sich im Falle des Falles das Regenwasser aufstauen kann, sind die Bodenlatten mit Abstand zwischen den Latten verlegt. Durchlöcherte Schläuche mit eigenem Wasserkreislauf sorgen für die Bewässerung der Pflanzenballen. Jeden Tag werden die Pflanzen aber auch die Hackschnitzel mehrfach gewässert. Stattlich sieht er aus - unser Pavillon. Ein Dank geht an unser fleißiges Bauteam!


Entstehung des proHolz Bayern-Pavillons für das 125. ZLF

Der ZLF-Pavillon nimmt Gestalt an - TUM Messestand ZLF

Magischer Waldpavillon von proHolz Bayern auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München
 
Am Rande des Oktoberfestes informiert ein magischer Pavillon über Forst und Holz und gibt Einblicke in Holzbau und Wald in Bayern. Der „proHolz Bayern"-Pavillon kann besucht werden vom 22. bis 30. September 2012 auf dem 125. Zentral-Landwirtschaftsfest in München. Geplant und erbaut wurde er aus einem Team von Studenten und Zimmerer-Lehrlingen.

Am 6. September ging es nun richtig zur Sache. Die Zimmererlehrlinge aus dem Landkreis Traunstein haben den „proHolz Bayern“-Messestand für das Zentral Landwirtschaftsfest ZLF in München fertiggestellt. Die Studenten, die für die Planung verantwortlich waren und in einem Wettbewerb mit ihrem Entwurf gewonnen hatten, haben sich ein Bild von dem Pavillon gemacht. „Ein mächtiges Gebilde, wunderschön und eindrucksvoll!“ waren die begeisterten Ausrufe. Aus der Zimmerei Lechner in Tittmoning wird der Stand nun auf die Theresienwiese nach München transportiert und dort aufgebaut. Vom 22. Bis 30. September kann man den Pavillon auf dem ZLF besichtigen.

Der ZLF-Pavillon nimmt Gestalt an - TUM Messestand ZLF

Magischer Waldpavillon von proHolz Bayern auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München

Am Rande des Oktoberfestes informiert ein magischer Pavillon über Forst und Holz und gibt Einblicke in Holzbau und Wald in Bayern. Der „proHolz Bayern"-Pavillon kann besucht werden vom 22. bis 30. September 2012 auf dem 125. Zentral-Landwirtschaftsfest in München. Geplant und erbaut wurde er aus einem Team von Studenten und Zimmerer-Lehrlingen.

Einen ganzen Tag nahmen sich die Studenten und die Zimmererlehrlinge in der Berufsschule 1 Traunstein Zeit, um sich am 23. Juli 2012 gemeinsam die Pläne und Möglichkeiten der Umsetzung anzusehen. Nach einem ersten Rundgang konnten beim gemeinsamen Weißwurstfrühstück die Pläne begutachtet werden. Die Studenten erklärten die Konstruktionsdetails und die Lehrlinge überlegten sich die nächsten Schritte. In der Zimmerer-Werkstatt der Berufsschule drehte sich das Blatt, denn da hatten die Lehrlinge das sagen. Gekonnt erbauten sie mit ein paar Handgriffen die ersten Objekte, die zur Ansicht ein Eck des Messestandes präsentierten. Beeindruckt standen dann die Studenten mit den Zimmerern vor dem Objekt und waren sich einig: Das wird ein genialer Pavillon!


Studentenwettbewerb proHolz Bayern - Stand für das ZLF

Das Aktionsbündnis proHolz Bayern wird zum 125. Jubiläum des ZLF, das 2012 am Rande des Oktoberfestes in München stattfindet, auf einem Messestand vertreten sein. Die wichtigsten Botschaften des Bündnisses lauten "pro Waldpflege" und"pro Holzverwendung". Architektur- und Bauingenieurstudenten der TUM haben zu diesen Themen in einem Wettbewerb von acht Teams einen Pavillon entworfen, der das Thema Wald und Holz gleichsam auf den Kopf stellt. Der Wald befindet sich im Innneren der Installation und das produzierte Holz bildet den Rahmen. Lassen Sie sich überraschen und lauschen Sie den Ausführungen der Preisträger.

„Dieser Wettbewerb hat viele Sieger", sagen übereinstimmend Alexander Kirst, Vorsitzender von „proHolz Bayern" und Prof. Florian Nagler, Fakultät für Architektur an der TU München. Der „proHolz Bayern" Messestand für das ZLF ist ein Symbol für das Zusammenwirken verschiedenster Berufsgruppen im Holzbau. Exemplarisch wird an diesem Gebäude nachvollzogen, wie Innovationen vom Planer über die Realisierung durch das Handwerk bis hin zum fertigen Gebäude umgesetzt werden. Das Projekt von „proHolz Bayern" mit der Technischen Universität München (TUM), verknüpft verschiedene Berufsgruppen mit unterschiedlichen Gewerken. Die Aussage, die dahinter steht, lautet: „Nachhaltigkeit kann gelebt werden."


Aktionstag Nachhaltigkeit am 01. Juni 2012

Verbände-Allianz Forst und Holz in Bayern stellt ihr Modell vor

Pressekonferenz am Freitag, den 01. Juni 2012 im PresseClub München

"Wir wirtschaften grüner" lautet das Motto der Verbände der Waldbesitzer und der Holzwirtschaft in Bayern. Im Vorfeld zum Deutschen Aktionstages Nachhaltigkeit am 4. Juni 2012 und mit Blick auf die bevorstehende internationale UN-Konferenz „Rio + 20“ appellieren die Verbände an Politik und Gesellschaft für eine bessere Anerkennung der heimischen, nachhaltigen Forstwirtschaft als Zukunftsmodell für die Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie.

"Wenn weltweit eine grüne Wirtschaft zur Lösung vieler Probleme gesucht wird, kann die Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland voller Selbstbewusstsein ihr Modell präsentieren, das Antworten auf Fragen des Klimaschutzes, der sozialen Gerechtigkeit und eines verträglichen Wirtschaftswachstums gibt."

"Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft" in München und Wien